Volunteer World
Open navigation

Elefanten Auffangstationen

Freiwilligenarbeit mit Elefanten ist ein einmaliges Erlebnis...

Top 20 von 56 Programmen

Filter
Alle 56 Programme

Freiwilligenarbeit fĂŒr Elefantenprojekte

Haben Elefanten dich schon immer fasziniert? Das ist kein Wunder! Die grĂ¶ĂŸten LandsĂ€ugetiere der Erde sind wirklich eine majestĂ€tische Erscheinung. Ihre Intelligenz, Empfindsamkeit und soziale Art machen diese „sanften Riesen“ zu einem besonders interessanten Studienobjekt im echten Leben. Deswegen steht bei den meisten Menschen, die durch Afrika oder Asien reisen, das Beobachten von Elefanten in freier Natur ganz weit oben auf ihrer To-do-Liste.

Leider wird dieses romantische Bild immer seltener, da die Population der Elefanten auf der ganzen Welt immer weiter sinkt. Ihr natĂŒrlicher Lebensraum wird stĂ€ndig kleiner, wĂ€hrend die Gefahren um sie herum immer grĂ¶ĂŸer werden. Es gibt viele Arten, wie du dabei helfen kannst, diese Entwicklung zu stoppen: Kaufe keinen Schmuck und keine Dekoration aus Elfenbein, reite bei deinen Auslandsreisen nicht auf Elefanten oder spende an Organisationen, die Elefanten schĂŒtzen.

🐘 Wie kann ich Elefanten retten?

Aber die beste Möglichkeit ist natĂŒrlich, dass du als freiwilliger Helfer in Afrika oder Asien mit den Elefanten arbeitest und dabei hilfst, diese vom Aussterben bedrohten Arten zu retten. Wenn du bei deinen Reisen schon immer etwas Bedeutendes leisten und fĂŒr einen guten Zweck arbeiten wolltest, der dir am Herzen liegt, dann ist das hier deine Chance. In den folgenden Abschnitten geben wir dir alle nötigen Informationen ĂŒber die Bedrohungen, mit denen die Elefanten zu kĂ€mpfen haben, wo du als freiwilliger ElefantenschĂŒtzer arbeiten kannst und wie deine Aufgaben aussehen.

🐘 Schutzstatus von Elefanten 2022

Laut der aktuellen EintrĂ€ge in der Roten Liste gefĂ€hrdeter Arten der IUCN werden die Afrikanischen Elefanten als schutzbedĂŒrftig angesehen und die Asiatischen Elefanten als gefĂ€hrdet – und fĂŒr ihre Unterarten sieht es nicht besser aus. Es gibt viele verschiedene Faktoren fĂŒr die sinkende Anzahl der Tiere, und die meisten davon wurden von den Menschen geschaffen.

Normalerweise hat ein gesunder erwachsener Elefant keine natĂŒrlichen Feinde, lediglich die Menschen werden ihm gefĂ€hrlich. Allerdings haben Elefanten eine ziemlich niedrige Reproduktionsrate, und obwohl sie in der Wildnis 30 bis 50 Jahre alt werden können, gebĂ€ren die Weibchen im Laufe ihres Lebens nur etwa vier bis fĂŒnf Junge. Das liegt zum einen daran, dass die Schwangerschaft 22 Monate dauert – das ist die lĂ€ngste Schwangerschaft bei allen SĂ€ugetieren. Zum anderen werden die Tiere erst mit 16 Jahren geschlechtsreif.

Weibliche Elefanten und ihre Babys leben in Herden zusammen, die von dem Ă€ltesten Weibchen als Leittier angefĂŒhrt werden. Mit etwa drei Jahren verlassen die mĂ€nnlichen KĂ€lber die Herde und streifen hauptsĂ€chlich alleine umher. Die Herden ziehen die KĂ€lber gemeinsam groß und weisen viele Anzeichen sozialer Strukturen und Verhaltensweisen auf: Sie betrauern ihre Toten, umarmen ihre RĂŒssel bei der BegrĂŒĂŸung und zeigen Zuneigung und MitgefĂŒhl.

Elefanten sind ein wichtiger Teil ihres Ökosystems und sorgen fĂŒr eine biologische Vielfalt. Viele Pflanzen können ihre Saat nur verteilen, wenn sie von Elefanten gefressen werden. Ihre Samen keimen im Verdauungstrakt der Elefanten und werden ĂŒber den Mist auf mehrere Kilometer verteilt. In den WĂ€ldern sorgen sie bei ihren Wanderungen fĂŒr große LĂŒcken und schaffen damit Platz fĂŒr neue Pflanzen und regen die Baumregeneration an.

Abgesehen von ihrem großen Wert fĂŒr die Umwelt, haben Elefanten auch eine enorme kulturelle und traditionelle Bedeutung in ihren HeimatlĂ€ndern. Insgesamt gibt es viele verschiedene GrĂŒnde, weswegen diese sanften Riesen vor dem Aussterben gerettet werden mĂŒssen, deswegen ist es jetzt Zeit, als freiwilliger ElefantenschĂŒtzer aktiv zu werden.

🐘 Warum sind Elefanten gefĂ€hrdet?

Wie bereits erwĂ€hnt, gibt es keine natĂŒrlichen Feinde fĂŒr einen ausgewachsenen Elefanten. Ihre GrĂ¶ĂŸe und Kraft reichen ihnen im Kampf gegen Großkatzen und andere Jagdtiere völlig aus. Leider bieten Elefanten viele Dinge, aus denen Menschen Profit schlagen können. Dazu gehören unter anderem:

  • Elfenbein
  • Reitgelegenheiten
  • Interessanten Lebensraum

Die grĂ¶ĂŸte Gefahr fĂŒr die afrikanischen Elefanten ist heutzutage die illegale Jagd fĂŒr den Elfenbeinhandel. MĂ€nnliche und weibliche Afrikanische Elefanten haben große StoßzĂ€hne, die sie zu einem attraktiven Ziel fĂŒr Wilderer machen. Dagegen hat nur ein kleiner Anteil der Asiatischen Elefanten StoßzĂ€hne, aber das reicht bereits, um im Fadenkreuz der Wilderer zu laden. Obwohl der internationale Elfenbeinhandel 1989 offiziell verboten wurde, um die Elefanten zu schĂŒtzen, gibt es immer noch nicht regulierte BinnenmĂ€rkte fĂŒr den Elfenbeinhandel in den USA, China, Thailand und anderen LĂ€ndern. In einigen LĂ€ndern haben außerdem politische Konflikte verhindert, dass Maßnahmen gegen die Wilderei erfolgreich waren.

In Asien und Afrika bedrohen zudem der enorme Verlust ihres Lebensraums die Elefanten. Durch die menschliche Expansion und den Bau von Dörfern, Straßen, Pipelines und Plantagen bleibt den Elefanten immer weniger Platz fĂŒr ihre Wanderungen. Es ist also kaum verwunderlich, dass der Verlust ihres Lebensraums ĂŒber die letzten Jahrzehnte zu immer mehr Konflikten zwischen den Elefanten und Menschen gefĂŒhrt hat. Meistens resultieren diese Konflikte in dem Tod der Tiere, die den Bauern, Plantagenbesitzern und Dorfbewohnern Probleme bereitet haben.

In Asien ist zudem ein weiteres großes Problem, dass die Elefanten in der Wildnis gefangen werden. Es wird geschĂ€tzt, dass mindestens 30 Prozent der Elefantenpopulation in Asien in Gefangenschaft leben, und leider wĂ€chst diese Zahl stĂ€ndig. Die meisten Elefanten werden als KĂ€lber gefangen und darauf trainiert, in der Holz- oder Tourismusindustrie zu arbeiten. Die Gefangennahme und die folgenden „Trainingsmethoden“ sind extrem grausam und brutal und haben nicht selten den Tod des Kalbs zur Folge. Diese Entwicklung ist zu einer ernsten Bedrohung fĂŒr einige der wild lebenden Populationen geworden.

In LĂ€ndern wie Vietnam oder Indien ist das Fangen von wilden Elefanten bereits streng verboten, aber besonders in Thailand und Kambodscha ist Elefantenreiten immer noch eine große Touristenattraktion. Viele Touristen wissen einfach nicht, wie brutal das Training ist und wie sehr die Elefanten leiden, und leider verdrĂ€ngt die Ignoranz jeden gesunden Menschenverstand. Deswegen ist es umso wichtiger, den Menschen bewusst zu machen, wie unglaublich brutal das GeschĂ€ft mit dem Elefantenreiten ist, und dass jeder, der daran teilnimmt, direkt fĂŒr den sinkenden Bestand der Elefanten verantwortlich ist.

🐘 Welche Elefantenarten gibt es?

Wie du bereits weißt, sind die beiden Hauptarten der Afrikanische Elefant und der Asiatische Elefant. Der Afrikanische Elefant ist etwas grĂ¶ĂŸer als sein asiatischer Verwandter und hat grĂ¶ĂŸere Ohren. Außerdem haben sie StoßzĂ€hne, die ihr Leben lang wachsen. Elefanten bevorzugen einen ihrer StoßzĂ€hne und nutzen diesen fĂŒr viele Dinge, damit Ă€hneln sie den Menschen, die Rechts- oder LinkshĂ€nder sind. Die Herden der Afrikanischen Elefanten streifen durch 37 verschiedene LĂ€nder in Afrika, von SĂŒdafrika bis in die zentralafrikanischen LĂ€nder und das Subsahara-Afrika.

Afrikanische Elefanten

Es gibt drei Unterarten des Afrikanischen Elefanten, die nach ihrem bevorzugten Lebensraum benannt wurden. Es wird geschÀtzt, dass noch etwa 415.000 Afrikanische Elefanten frei in der Wildnis umherziehen.

  1. WĂŒstenelefanten findet man hauptsĂ€chlich in Namibia und Mali, und wie man ihrem Namen schon entnehmen kann, leben diese Elefanten in der WĂŒste und wandern von Wasserloch zu Wasserloch. Auf ihren Reisen folgen sie traditionellen Routen, die sie von ihren Vorfahren gelernt haben.
  2. Die Buschelefanten stellen die grĂ¶ĂŸten Exemplare aller Unterarten. Im Durchschnitt sind die mĂ€nnlichen Tiere 3,20 Meter groß und wiegen etwa sechs Tonnen. Die Weibchen sind mit einer durchschnittlichen GrĂ¶ĂŸe von 2,60 Metern und einem Gewicht von drei Tonnen wesentlich kleiner und leichter. Buschelefanten findet man in vielen verschiedenen LĂ€ndern des Kontinents, von SĂŒd- ĂŒber Mittel- bis nach Westafrika.
  3. Der Waldelefant ist wesentlich kleiner als seine Artverwandten, und es ist immer noch nicht ganz klar, ob er eine Unterart des Afrikanischen Elefanten ist oder als eigene Spezies angesehen werden sollte. Diese Tiere findet man am Flussbecken des Kongo in Zentralafrika. Sie reisen in wesentlich kleineren Gruppen als andere Unterarten.

Asiatische Elefanten

Es gibt vier Unterarten des Asiatischen Elefanten, und im Gegensatz zu seinen afrikanischen Verwandten werden sie nach dem Land benannt, in dem man sie hauptsÀchlich vorfindet. Die Gesamtbevölkerung des Asiatischen Elefanten ist wesentlich kleiner als die des Afrikanischen, und es wird angenommen, dass heutzutage nur noch 50.000 Tiere leben.

  1. Der Sri-Lanka-Elefant ist die grĂ¶ĂŸte der asiatischen Elefantenarten und hat eine charakteristische dunklere Hautfarbe. Der Bestand ist ĂŒber die letzten Jahrzehnte so stark gesunken, dass sie gesetzlich geschĂŒtzt werden und auf das Töten eines Elefanten die Todesstrafe steht.
  2. Indische Elefanten findet man in vielen verschiedenen asiatischen LĂ€ndern, wie Indien, Nepal, Thailand, Kambodscha, Laos und China, um nur ein paar zu nennen. Sie sind die einzige Unterart, die auf dem Festland unterwegs ist, die anderen leben auf Inseln. Nur bei wenigen der mĂ€nnlichen Elefanten wachsen StoßzĂ€hne, und diese sind wesentlich kleiner als die StoßzĂ€hne der afrikanischen Arten.
  3. Der Sumatra-Elefant lebt in den dichten WĂ€ldern von Sumatra und Borneo. Die grĂ¶ĂŸte Gefahr fĂŒr diese Unterart ist die andauernde Zerstörung der Inseln, auf denen noch viele andere seltene Arten leben und deren einzigartige biologische Vielfalt immer wieder beeindruckt.
  4. Sie teilen sich ihre Heimat mit dem Borneo-Zwergelefanten, der seinem Namen entsprechend wesentlich kleiner ist als der durchschnittliche Asiatische Elefant. Beobachtungen zufolge ist diese Unterart wesentlich sanfter und nicht so aggressiv wie seine asiatischen Artverwandten.

Hier haben wir einen kleinen Überblick ĂŒber alle Arten und Unterarten der Elefanten, die auf unserem Planeten leben:

🐘 Wo kann man mit Elefanten arbeiten?

Da du nun so viel ĂŒber die verschiedenen Elefantenarten und ihre Bedrohungen gelernt hast, möchtest du jetzt bestimmt sofort deine Freiwilligenarbeit mit Elefanten beginnen. Das ist genau die richtige Einstellung, denn Elefanten Auffangstationen in Asien und Afrika brauchen dringend die helfenden HĂ€nde von internationalen Freiwilligen. Die erste Entscheidung dĂŒrfte wohl die einfachste sein: Afrika oder Asien? Sicherlich hat dir einer dieser Kontinente schon immer mehr zugesagt als der andere. Wenn du noch immer unentschlossen bist, was den Zielort deiner Freiwilligenreise angeht, dann könnten dir die folgenden Informationen weiterhelfen.

Freiwilligenarbeit mit Elefanten in Afrika

Bei deiner Freiwilligenarbeit mit Elefanten in Afrika ist es sehr wahrscheinlich, dass du auch die anderen vier der „Big Five“ zu sehen bekommst. Afrika ist fĂŒr seine wunderbare Tierwelt bekannt, und folgende Tiere warten hier bei deinen Beobachtungstouren in die Wildnis auf dich:

und noch viele mehr. Die meisten Elefanten Auffangstationen und -reservate befinden sich in SĂŒdafrika. Der Kruger-Nationalpark im Norden des Landes ist nur einer der Orte, an denen du mit Elefanten arbeiten kannst.

SĂŒdafrika

Es gibt aber auch noch mehrere andere mögliche Elefantenprojekte an der SĂŒdkĂŒste fĂŒr dich. Um genau zu sein, ist SĂŒdafrika eine der Hochburgen fĂŒr Wildtierschutz und -tourismus. Wenn du deine Freiwilligenarbeit mit Sightseeing am Wochenende kombinieren willst, dann ist SĂŒdafrika der perfekte Ort fĂŒr deine Freiwilligenreise.

Zimbabwe, Malawi und Kenia

Sind dir etwas abgelegene Orte fernab der Touristenhochburgen fĂŒr deine Freiwilligenarbeit und den Tierschutz mit Elefanten lieber? Dann solltest du weiter in den Norden blicken, wo Zimbabwe, Malawi oder Kenia dringend auf die Hilfe von Freiwilligen angewiesen sind. Diese LĂ€nder haben zwar die gleiche faszinierende Tierwelt wie SĂŒdafrika, allerdings werden sie viel seltener besucht und sind auch nicht so weit entwickelt. Die illegale Wilderei ist hier wesentlich weiter verbreitet, da die Menschen kaum Geld haben und die vielen kleinen aus zeltartigen HĂ€usern bestehenden Dörfer anfĂ€lliger fĂŒr Elefantendurchquerungen sind. Wenn du bereit bist, dir die HĂ€nde etwas schmutzig zu machen und nichts gegen ein Leben im Zelt ohne Internet und anderen Luxus hast, dann kannst du in diesen LĂ€ndern wirklich etwas bewirken.

Freiwilligenarbeit mit Elefanten in Asien

In Asien wirst du wahrscheinlich nicht in deiner Freizeit auf Safari gehen können, aber die natĂŒrliche Schönheit und die faszinierende Kultur bieten dir auch hier viele Optionen, deine Freizeit sinnvoll zu gestalten. Die Möglichkeiten fĂŒr Freiwilligenarbeit im Tierschutz in Asien sind sehr vielfĂ€ltig, und auch hier kannst du zwischen beliebten Touristenorten und abgelegenen ruhigen Gegenden wĂ€hlen.

Thailand

Wenn man an beliebte Touristenhochburgen in Asien denkt, dann fĂ€llt einem natĂŒrlich zuerst Thailand ein. Leider haben viele Touristen, die jedes Jahr nach Thailand reisen, eine Sache auf ihrer To-do-Liste ganz weit oben: auf einem Elefanten reiten. Du weißt ja bereits, dass das Reiten auf Elefanten pure TierquĂ€lerei ist und gestoppt werden muss, um diese sanften Riesen zu schĂŒtzen und ein stetiges Wachstum ihrer BestĂ€nde in der Wildnis zu garantieren.

Solltest du dich dafĂŒr entschließen, als TierschĂŒtzer mit Elefanten in Thailand zu arbeiten, dann wird dein Haupteinsatzgebiet wahrscheinlich Chiang Mai sein. Die Stadt ist eine Touristenhochburg, in der es viele Elefantenreservate gibt, die Tiere vor der Reit-Industrie gerettet haben und ihnen ein sicheres Zuhause bieten, wo sie nicht verletzt werden. Diese Elefanten Auffangstationen laden hĂ€ufig Touristen zu sich ein, damit sie die Elefanten beobachten können, und klĂ€ren sie gleichzeitig ĂŒber Tierschutz und die Probleme des Elefantentourismus auf.

Sri Lanka

NatĂŒrlich sind Touristenhochburgen wie Chiang Mai oder Thailand im Allgemeinen nicht jedermanns Sache. Wenn du lieber in eine abgelegene Gegend möchtest, die nicht von Touristen ĂŒberlaufen ist und in der du den traditionellen Lebensstil erleben kannst, dann empfehlen wir dir Sri Lanka als Zielort fĂŒr deine Freiwilligenarbeit mit Elefanten. Auf dieser kleinen Insel sĂŒdlich von Indien lebt noch eine große Population von Elefanten frei in den Dschungeln. Hier kannst du direkt in dieses natĂŒrliche Paradies eintauchen und sie als stiller Beobachter entdecken.

Elefanten sind in Sri Lanka inzwischen gesetzlich geschĂŒtzt, allerdings spielen sie immer noch eine große Rolle in der Kultur des Landes und werden trainiert, um verschiedenen religiösen und hĂ€uslichen Zwecken zu dienen. Deswegen gibt es auch Elefantenreservate, die sich um Tiere kĂŒmmern, die entweder zu alt fĂŒr ihre ursprĂŒngliche Aufgabe oder behindert und chronisch krank sind. In diesen Schutzzentren hast du engeren Kontakt zu den Elefanten, da sie in Gefangenschaft waren und an Menschen gewöhnt sind.

Borneo

Außerdem kannst du als Freiwilliger auf Borneo mit Elefanten arbeiten. In diesem einzigartigen Paradies biologischer Vielfalt haben Sumatra-Elefanten und die Borneo-Zwergelefanten ein Zuhause gefunden. Die Zwergelefanten sehen fast aus wie die Kuscheltiervariante ihrer grĂ¶ĂŸeren Verwandten. Wenn du auf der Suche nach dichten RegenwĂ€ldern, abgelegenen Orten und purer Natur bist, dann ist Borneo genau der richtige Ort fĂŒr deine Freiwilligenarbeit.

Vor allem darfst du eine Sache nicht vergessen: Egal, ob du nach Thailand, SĂŒdafrika oder Sri Lanka gehst, du wirst einen positiven Einfluss auf den Schutz der gefĂ€hrdeten Elefanten haben, und das ist schließlich das Wichtigste.

🐘 Wie kann ich dabei helfen, Elefanten zu retten?

Es gibt viele verschiedene Arten, um Elefanten zu schĂŒtzen und den Tierschutz aufrechtzuerhalten, und nicht alle Hilfsprojekte fĂŒr Elefanten arbeiten auf die gleiche Weise. Diese EinfĂŒhrung in die Aufgaben und Vorteile von Freiwilligen beim Schutz von Elefanten wird dir dabei helfen, genau das Programm fĂŒr dich zu finden. Es spielt keine Rolle, ob du Elefanten in ihrem natĂŒrlichen Lebensraum beobachten oder in einem Elefantenreservat arbeiten und die Einheimischen und Touristen darĂŒber aufklĂ€ren möchtest, wie sie Elefanten und ihren Lebensraum schĂŒtzen können, bei uns findest du genau das Programm, das zu deinen Erwartungen und deinen FĂ€higkeiten passt.

🐘 Was sind meine Aufgaben als Freiwilliger im Elefantenschutz?

Es gibt viele verschiedene Aufgaben, die dir bei deiner Freiwilligenarbeit zum Schutz der Elefanten auferlegt werden könnten. Diese hĂ€ngen natĂŒrlich von dem jeweiligen Schutzprojekt ab, an dem du teilnimmst. Wenn du fĂŒr eine Hilfsprojekt arbeitest, das sich auf die Erforschung und Beobachtung von wilden Elefanten konzentriert, dann wĂ€re deine Hauptaufgabe und Arbeit die Überwachung der Herden und die Sammlung von Daten fĂŒr Forschungszwecke. Normalerweise leben Freiwillige und Forscher im Basislager und machen Fahrten und RundgĂ€nge, um die Tiere zu beobachten. Manchmal wirst du in der Wildnis campen oder bist in einem Unterschlupf in der NĂ€he eines Wasserlochs untergebracht, wo du außer den Elefanten noch viele andere Tiere sehen kannst.

Aufgaben bei einer Elefanten Auffangstation

NatĂŒrlich mĂŒssen Freiwillige fĂŒr diese Aufgaben gut vorbereitet sein. Es wird wahrscheinlich einige Lektionen und PrĂ€sentationen ĂŒber die richtigen Verhaltensweisen bei der Forschungsarbeit geben. Außerdem wird man dir erklĂ€ren, wie du dich gefĂ€hrlichen Tieren zu Fuß nĂ€herst und dich in bestimmten Situationen verhĂ€ltst. Du wirst auch etwas Zeit vor dem Computer verbringen, um die gesammelten Daten zu ĂŒbertragen und Berichte zu erstellen. Die Wartung der Auffangstation und Fahrzeuge ist eine weitere wichtige Aufgabe wĂ€hrend deiner Freiwilligenarbeit fĂŒr ein Elefantenprojekt. Hier einige weitere mögliche Aufgaben fĂŒr Freiwillige:

  • Kamera- und Videofallen aufstellen
  • Entfernung von nicht heimischen Pflanzen und Buschrodungen
  • NĂ€chtliche Patrouillen und Anti-Wilderer-Patrouillen
  • Lernen, wie man Tiere verfolgt und Spuren erkennt
  • Unterrichten und AufklĂ€ren örtlicher Gemeinden ĂŒber die Schutzmaßnahmen

Aufgaben in einem Elefanten-Reservat

Wenn du mit frei lebenden Elefanten arbeitest, gehört es außerdem zu deinen Aufgaben, Konflikte zwischen Menschen und Elefanten zu verhindern. Dabei ist der erste Schritt, dass du die Standardrouten der Elefantenherden kennst. Außerdem ist es wichtig, dass du die Einheimischen ĂŒber das Verhalten der Elefanten aufklĂ€rst und ihnen hilfst, ihre HĂ€user und Ernten gegen die Tiere zu schĂŒtzen. Der Bau von ZĂ€unen ist zwar eine Lösung, aber es gibt auch natĂŒrliche Wege, wie du die Elefanten auf Abstand halten kannst. Elefanten mögen zum Beispiel den Geruch von Chili nicht. Deswegen ist das Pflanzen von Chili an den Grenzen der Felder und Dörfer eine Möglichkeit, um die riesigen grauen Besucher fernzuhalten.

Wenn du lieber mit Elefanten arbeiten möchtest, die aus der Gefangenschaft und einem Leben voller QuĂ€lerei fĂŒr die Tourismus- und Holzindustrie gerettet wurden, dann sehen deine Aufgaben natĂŒrlich vollkommen anders aus. Einige der Elefanten können in einem geschĂŒtzten Gebiet ohne menschlichen Kontakt halbwegs in der Wildnis leben. In diesem Fall wĂ€ren deine Hauptaufgaben, das Gebiet zu patrouillieren und aufrechtzuerhalten, die ZĂ€une zu ĂŒberprĂŒfen und eingezĂ€unte Bereiche zu reinigen. Erlauben die sozialen Projekte es Touristen, die Elefanten zu beobachten, dann könntest du die Menschen herumfĂŒhren und ihnen eure Arbeit erklĂ€ren.

Andere Elefanten sind den Kontakt zu Menschen gewöhnt, zu ihnen hast du direkten Kontakt im Elefantenreservat. Bei dieser Freiwilligenarbeit sind deine Aufgaben:

  • FĂŒttern und Baden der Elefanten
  • Reinigung und Zubereitung von Essen
  • Sauberhaltung des Reservats und Wartung der ZĂ€une und Gatter
  • FĂŒhren der Elefanten zu nahegelegenen Wasserlöchern oder FlĂŒssen
  • AufklĂ€ren der Besucher ĂŒber die Elefanten und ihre Geschichte

Es spielt keine Rolle, welche Aufgaben dir auferlegt werden und wie nahe du den Elefanten kommst, du musst immer daran denken, dass Elefanten immer noch wilde Tiere sind. Behandle sie immer mit Respekt und der nötigen Vorsicht, damit weder du noch die Elefanten in Gefahr geraten.

Deine Vorteile bei einer Freiwilligenarbeit mit Elefanten

Es ist ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis, wenn du Elefanten durch ihren natĂŒrlichen Lebensraum schreiten siehst. Das alleine ist schon Grund genug fĂŒr viele Menschen, ihre Sachen zu packen und als freiwilliger ElefantenschĂŒtzer auf der ganzen Welt zu helfen. Davon abgesehen gibt es viele andere GrĂŒnde, warum dieser Job fĂŒr dich genau die richtige Wahl sein könnte.

Wenn du Biologie oder VeterinĂ€rmedizin studieren möchtest, wĂ€re Freiwilligenarbeit mit Elefanten ein großer Vorteil fĂŒr dich. Du sammelst praktische Erfahrung und erhĂ€ltst einen ersten Einblick in den Alltag von ausgebildeten FachkrĂ€ften und Biologen, und du kannst davon ausgehen, dass das zu einem spĂ€teren Zeitpunkt deiner Karriere noch sehr nĂŒtzlich sein wird. Außerdem sieht diese Form der Arbeit in jedem Lebenslauf gut aus, selbst wenn du keine Karriere auf diesem Gebiet geplant hast. Damit zeigst du, dass du mit körperlich anstrengender und praktischer Arbeit klar kommst, und dass du motiviert bist, deine Freizeit einem bedeutenden Zweck zu opfern.

Und ganz nebenbei könntest du auch noch deine Fremdsprachenkenntnisse etwas aufpolieren, da vor Ort hauptsĂ€chlich Englisch gesprochen wird. Durch das Leben im Ausland und in einer fremden Kultur wirst du nicht nur als Mensch wachsen, sondern du erhĂ€ltst auch eine andere Perspektive auf die Welt. Und eins darfst du natĂŒrlich nicht vergessen: Die Arbeit als Freiwilliger beim Schutz von Elefanten macht unglaublich viel Spaß! Du genießt die Vorteile eines Lebens in der reinen Natur: Sieh wilde Tiere aus der NĂ€he, kehre zurĂŒck zu deinen Wurzeln und stelle dich neuen Herausforderungen.

Aber das Beste daran ist, dass du von Menschen umgeben bist, die die gleiche Einstellung haben wie du und deine Leidenschaft fĂŒr den Schutz der Elefanten teilen. Und wer weiß, vielleicht werden aus diesen Menschen mit der Zeit gute Freunde, nachdem ihr eine Weile zusammen gearbeitet und gelebt habt. Wenn du es bis hierher geschafft hast und dir sicher bist, dass Freiwilligenarbeit fĂŒr ein Hilfsprojekt zum Schutz der Elefanten genau das ist, wonach du suchst, dann solltest du sofort loslegen! Wir helfen dir gerne dabei, das richtige Projekt fĂŒr dich zu finden!