Volunteer World
Open navigation

Freiwilligenarbeit mit Walen

Erfahre bei deiner Freiwilligenarbeit mit Walen mehr über den Schutz dieser majestätischen Meeresbewohner und welchen Gefahren sie ausgesetzt sind...

Top 19 von 19 Programmen

Filter
Alle 19 Programme

Freiwilligendienste und Auslandspraktika mit Walen

Freiwillige, die sich für den Ozean begeistern, kennen zweifellos das größte Säugetier auf unserem Planeten. Wale gibt es in verschiedenen Formen und Größen, doch leider sie sind aus verschiedenen Gründen vom Aussterben bedroht. Wenn dir das Leben im Meer am Herzen liegt und Wale retten möchtest, kannst du als Freiwilliger an einem Walschutzprojekt teilnehmen. Hilf bei der Erforschung dieser Einzelgänger und beobachte ihr Verhalten. Behalte die Populationen im Auge, um die zukünftigen Bemühungen zum Schutz der Tiere unterstützen. Taucher und Schnorchler werden begeistert sein, wenn sie in die Unterwasserwelt eintauchen. Werde Freiwilliger bei einem Walschutzprogramm im Ausland und erlebe, wie die größten Bewohner der Meere in Afrika, Europa oder der Karibik auf deine Hilfe warten.

Wenn wir an die gewaltigen Meeresbewohner denken, denken wir vor allem an den Orca und den Blauwal. Orcas werden leider seit Jahrzehnten dazu benutzt, Menschen in Meeresparks zu unterhalten, während der Blauwal als das größte Säugetier auf dem Planeten bekannt ist. Es gibt jedoch noch viele weitere Arten, und bestimmt auch ein paar Fakten, die du noch nicht über sie wusstest:

  • Es gibt zwei Hauptkategorien: Bartenwale und Zahnwale.
  • Bartenwale sind viel größer als Zahnwale und haben zwei Blaslöcher anstelle von nur einem.
  • Bartenwale haben keine Zähne und filtern ihre Nahrung durch die Barten (das Filter-Futtersystem in ihrem Maul).
  • Die Menschen haben allein im 20. Jahrhundert über 2,8 Millionen Wale getötet.
  • Sie sind Säugetiere, weil sie Luft atmen und ihre Jungen säugen.
  • Sie ertrinken, wenn sie länger als 30 Minuten unter Wasser sind.
  • Sie können einen Sonnenbrand bekommen.
  • Wale ernähren sich fast ausschließlich von Krill, das sind kleine garnelenähnliche Krustentiere, die etwa zwei Zentimeter groß sind.

🐳 Schutzstatus der Wale im Jahr 2022

Laut der IUCN SSC Cetacean Specialist Group (CSG) gelten 24 von 92 Wal- und Delfinarten als gefährdet. Es gibt so viele verschiedene Arten, dass es schwierig ist, jede von ihnen einzeln im Auge zu behalten. Bei einigen Arten gibt es überhaupt keine Informationen über ihre Population.

Die beiden Hauptkategorien sind Bartenwale und Zahnwale. Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Gruppen ist ihre Größe und die Art ihrer Ernährung. Bartenwale fressen durch die Barten, während Zahnwale ihre Zähne benutzen. Bartenwale sind riesig mit einer Länge von 6 m bis 34 m. Zahnwale sind dagegen eher mittelgroß mit einer Länge von 1,4 m bis 20 m. Wusstest du, dass Delfine eigentlich zu den Zahnwalen gezählt werden?

In der Vergangenheit wurden die Bartenwale aus kommerziellen Gründen gejagt. Die frühen Menschen jagten sie für Nahrung und Öl, aber im 19. und 20. Jahrhundert wurden die Walknochen ein weiterer Grund, warum sie so begehrt waren. Walknochen wurden für Frauenkorsetts, Pferdepeitschen und Regenschirme verwendet. Heutzutage ist Walknochen durch Plastik ersetzt worden.

Trotz des IWC-Verbotes des kommerziellen Walfangs von 1986 weigern sich einige Länder, ihre Walfangoperationen zu beenden. Viele Arten der Bartenwale wurden aufgrund des kommerziellen Walfangs, der in Japan, Norwegen und Island noch immer betrieben wird, dezimiert.

🐳 Warum sind Wale vom Aussterben bedroht?

Obwohl in den vergangenen Jahren verschiedene Maßnahmen ergriffen wurden, um dieses riesige Meeressäugetier zu schützen, sind zahlreiche Arten nach wie vor vom Aussterben bedroht. Dies sind einige der Faktoren, die dazu beitragen:

Walfang

Es gibt immer noch Länder, die kommerziellen Walfang erlauben. Dies wirkt sich auf die Populationen bestimmter Walarten aus und wird weiterhin zu ihrem Rückgang beitragen, wenn sich nichts ändert.

Klimawandel

Dem WWF zufolge hat der Klimawandel Auswirkungen auf die Walarten aufgrund des Anstiegs der Meerestemperatur, der Abkühlung des Meereswassers in den Polarregionen, des Anstiegs des Meeresspiegels, des Verlusts von polarem Lebensraum und des Rückgangs der Krillpopulationen, die ihre Hauptnahrungsquelle darstellen.

Ungewollter Walfang

Wale sind immer noch häufige Opfer des Beifangs bei legalen Fischereitätigkeiten. Obwohl sich die Technologie verbessert, bleibt der Beifang eine große Bedrohung.

Tourismus und Bootsverkehr

Der zunehmende Küstenverkehr für Tourismuszwecke wie beispielsweise Tauchen, Walbeobachtung und Fischfang stellt ein erhebliches Risiko für Wale, Delfine und andere große Meerestiere dar, da sie mit dem Boot oder den Schiffsschrauben kollidieren können, was zu schweren Verletzungen führt.

Treibgut und Meeresverschmutzung

Müll, der von Dosen bis hin zu Plastiktüten und -flaschen reicht, landet häufig im Meer und stellt eine große Gefahr für die Gesundheit dar, da die Meereslebewesen giftigen und unverdaulichen Abfall zu sich nehmen. Die Verschmutzung der Meere gilt heutzutage als eine enorme Bedrohung, die alle Arten betrifft.

Dies sind einige der Hauptgründe, warum Wale bedroht sind. Wenn du gerne tauchst, von der Unterwasserwelt fasziniert sowie hilfsbereit bist, werde Freiwilliger bei einem Meeresschutzprogramm und trage dazu bei, den Riesen des Ozeans eine bessere Überlebenschance zu geben.

🐳 Welche Walarten gibt es?

Es gibt etwa 12 Walarten mit Unterarten. Die beiden Hauptkategorien sind die Bartenwale und die Zahnwale.

Bartenwale

  • Nord- und Südkaper
  • Zwergglattwal
  • Grauwal
  • Furchenwale (Blauwal, Finnwal, Buckelwal etc.)

Zahnwale

  • Pottwal
  • Weißwal
  • Schnabelwal
  • Delfin, Grindwal und Schwertwal
  • Tümmler
  • Flussdelfin
  • Amazonasdelfin
  • Chinesischer Flussdelfin

Sie leben alle in verschiedenen Teilen der Welt, von Nord- und Südamerika, Afrika, Europa, Australien bis Asien. Einige werden als stark gefährdet eingestuft, während andere als gefährdet gelten. Die am meisten gefährdete Art ist der Nordatlantische Glattwal. Auf dem gesamten Planeten sind vielleicht nur noch etwa 500 Tiere übrig. Auch der Buckel- und der Blauwal stehen mit sinkenden Populationszahlen kurz vor dem Aussterben.

Wie viele Blauwale gibt es insgesamt noch?

Zurzeit bevölkern nur noch zwischen 5.000-15.000 Wale die Ozeane. Vor allem verschmutze Meere und der Klimawandel, stellen eine Bedrohung für die Wale dar.

🐳 Welches sind die besten Orte für die Arbeit mit Walen?

Freiwillige, die gerne bei Projekten zum Schutz der Wale und Meereslebewesen mitwirken möchten, werden sich darüber freuen, dass es eine Reihe von möglichen Zielen im Ausland gibt, wo sie einen wertvollen Beitrag leisten können. Selbstverständlich wird der Ozean während dieser Erfahrung die Hauptrolle spielen. Wir hoffen, dass du nicht seekrank wirst und dass du dich für das Tauchen und Schnorcheln begeistern kannst. Wenn dies der Fall ist, lies weiter, um herauszufinden, welche Ziele nur einen Klick entfernt sind:

Karibik

Freiwillige, die das Inselleben kennen lernen und die einzigartige Vielfalt der Meereslebewesen entdecken möchten, können sich in die Dominikanische Republik begeben und sich vor einer Kulisse aus Palmen und Sandstränden für den Schutz des bedrohten Meereslebens einsetzen.

Europa

Wenn du deine Freiwilligenarbeit in Europa leisten möchtest, entscheide dich für eine Griechische oder Spanische Insel. Rette Wale, genieße die Schönheit des Mittelmeeres und trage zur Erhaltung seines einzigartigen Ökosystems bei.

Südafrika

Freiwillige, die gerne tauchen, erhalten die Gelegenheit, dies an einigen der faszinierendsten Orten der Welt zu tun. Die meisten Projekte befinden sich rund um den südlichen Teil Afrikas, wo du Zugang zur entlegensten Natur hast.

🐳 Was kann ich zur Rettung der Wale beitragen?

Wir alle können dazu beitragen, die Überlebenschancen der Wale zu erhöhen. Indem du keine Walprodukte kaufst oder konsumierst, wird der Markt außer Gefecht gesetzt, was die Jagd auf Wale in Zukunft erschweren wird. Freiwillige, die mehr Zeit zur Verfügung haben, können an einem Walschutzprojekt teilnehmen und bei verschiedenen Tätigkeiten helfen, die von der Beobachtungsforschung bis hin zu Tauchausflügen zur Säuberung des Ozeans reichen. Reise ins Ausland zu den exotischsten Orten und schenke deine wertvolle Zeit einem Meeresschutzprojekt. Dies sind einige Aufgaben, mit denen du deine Zeit verbringen wirst, wenn du für eines der Freiwilligenprogramme zum Schutz der Wale arbeitest.

Deine Aufgaben als Freiwilliger

Bist du bereit, dich den Giganten des Meeres zu nähern? Egal ob dein Projekt dich nach Europa, Südafrika oder in die Karibik führt, sehen wir uns mal einige der Dinge an, die du während deiner Freiwilligenarbeit im Ausland tun wirst:

  • Beobachte die Wale und teilweise auch Delfine oder andere Meereslebewesen
  • Fotografiere die Tiere und identifiziere sie
  • Sammle Daten zu Größe, Geschlecht und Verhalten
  • Sammle Erfahrungen zu Techniken und Analysen der Meeresforschung

Diese Aufgaben stehen im Zusammenhang mit der Walforschung, aber es ist ebenfalls möglich, dass Freiwillige während ihrer Erfahrung auch andere Meerestiere wie den Delfin und das Korallenriff beobachten. Jedes Projekt hat einen anderen Schwerpunkt. Einige Programme konzentrieren sich hauptsächlich auf die Forschung, während andere den Fokus eher auf die Umweltauswirkungen legen.

Einige Walschutzprojekte bieten den Freiwilligen auch die Möglichkeit, die lokale Bevölkerung während des Programms zu unterrichten. Die Menschen über das Thema aufzuklären ist eine hervorragende Möglichkeit, die Wale für die Zukunft zu schützen.Es ist auch eine gute Gelegenheit, mit den Menschen vor Ort in Kontakt zu treten und die Botschaft zu vermitteln, dass auch sie eine wichtige Rolle bei der Erhaltung des Meereslebens spielen.

🐳 5 Vorteile der Freiwilligenarbeit mit Walen

Angesichts der Tatsache, dass sie Einzelgänger sind und daher ein Leben in Einsamkeit bevorzugen, ist das Beobachten von Walen an sich schon eine unglaubliche Erfahrung. Du trägst zur Erhaltung des größten Lebewesens auf unserem Planeten bei, das sich langsam dem Aussterben nähert. Neben deinem Beitrag zum Umweltschutz und dem besten Taucherlebnis aller Zeiten, schauen wir uns mal die Vorteile an, die dein Freiwilligenabenteuer für dich bereithält.

Lernmöglichkeiten

Nicht nur wirst du während des Projekts mehr über Wale erfahren, sondern du wirst dir auch ihrer Umwelt bewusster werden. Du wirst praktische Erfahrungen in den Bereichen Naturschutz, Forschung und Beobachtung sammeln. Das Freiwilligenprogramm gibt dir die Möglichkeit, wertvolle Forschungsarbeit zu leisten und bringt dich auch mit der lokalen Bevölkerung in Kontakt. Dies ermöglicht dir einen wunderbaren kulturellen Austausch. Freiwillige, die eine Ausbildung im Bereich der Zoologie absolvieren, werden während dieser Erfahrung sehr viel lernen.

Menschen

Abgesehen von der lokalen Gemeinschaft wirst du auch mit anderen Freiwilligen in Kontakt treten, die das gleiche Ziel wie du und ähnliche Interessen haben. Du kannst dir sicher sein, dass du mit den Menschen, die deine Leidenschaft für das Meeresleben teilen, wertvolle Kontakte knüpfen wirst.

Reisen

Wenn du ein Abenteurer bist und gerne reist, wird dich nichts davon abhalten, deine Umgebung zu entdecken. Es sind mehrere Projekte mit tollen Reisezielen wie Afrika, Europa oder die Karibik verfügbar. Ergreife die Chance, die Welt unter der Oberfläche zu erforschen und zu entdecken.

Erfahrungen

Freiwilligenarbeit ist eine einzigartige Möglichkeit, die eigene Weltsicht zu erweitern. Themen, die vorher als riesige Probleme erschienen, können nach deiner Erfahrung als Freiwilliger trivial erscheinen. Lebenserfahrungen wie diese sind wertvoll und können sich in der Zukunft als hilfreich erweisen. Mache einen Freiwilligendienst und erlebe, wie du dich zu einem stärkeren Menschen entwickelst.

Gesundheitliche Verbesserungen

Zahlreiche Forschungen haben gezeigt, dass Freiwilligenarbeit zu besserer Gesundheit und einem gesünderen Geisteszustand führt. Wer als Freiwilliger arbeitet, hat eine niedrigere Sterblichkeitsrate, funktioniert besser und leidet später im Leben weniger an Depressionen. Mache Freiwilligenarbeit mit Walen und freue dich darüber, einer vom Aussterben bedrohten Tierart zu helfen. Absolviere einen Freiwilligendienst im Ausland und sieh, was das für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden bedeutet!

Die Freiwilligenarbeit mit Walen wird dir viel mehr über die Gewohnheiten dieses gewaltigen Meerestieres beibringen. Du wirst auch etwas über die Umwelt und die Kultur deines Reiseziels erfahren. Ganz gleich, ob du dich für eines der Projekte in Afrika, Europa oder der Karibik entscheidest, du wirst in den kommenden Jahren davon profitieren.