Volunteer World
Open navigation

Freiwilligenarbeit in Indien

Freiwilligenarbeit in Indien ist deine Chance ein Land mit einer reichen Kultur, voller Farben und exotischer Gew√ľrze zu entdecken...

Top 20 von 70 Programmen

Filter
Brilliant 4.7 (405)
236 ‚ā¨  / Woche · 2  ‑  24  Wochen · Alter  17+ · Has Wifi

Gain practical medical experience and insight on PMGY’s medical elective programme in India, whilst bringing support to some of Delhi’s poorest people.

Airport Taxi
Unterkunft
Verpflegung
Details
Alle 70 Programme

Freiwilligendienste in Indien

Freiwilligenarbeit in Indien ist ein faszinierendes Erlebnis. Wenn du dich entscheidest, nach Indien zu reisen und dort als Freiwilliger ein soziales Projekt zu unterst√ľtzen, dann wirst du √ľberrascht sein, wie viel das Land zu bieten hat. Hier findet man viele verschiedene Kulturen und Sprachen und atemberaubende Denkm√§ler, die es nur in diesem Teil der Erde zu sehen gibt.

Lerne dieses vielseitige Land kennen und erlebe die kulturellen Reicht√ľmer von Indien ‚Äď von seinen Traditionen und farbenfrohen Festen bis hin zu scharfen Gerichten und toller Musik. Deine Freiwilligenarbeit in Thailand wird ein gro√üartiges Erlebnis f√ľr dich werden, und wir wollen dich auf deine Reise vorbereiten. Deswegen zeigen wir dir hier, welche Projekte es f√ľr Freiwillige in diesem s√ľdasiatischen Land gibt. Die Angebote sind genauso vielf√§ltig wie das Land an sich, also werden wir garantiert auch das Richtige f√ľr dich finden. Los geht‚Äės!

Wo wird Hilfe am dringendsten benötigt?

1,2 Milliarden Einwohner machen Indien zu dem Land auf der Welt mit der zweitgrößten Bevölkerungsdichte. Allerdings hat das schnelle ökonomische Wachstum nicht die Probleme behoben, denen sich ein Großteil der indischen Bevölkerung ausgesetzt sieht. Dazu gehören:

  • Armut
  • Korruption
  • Unterern√§hrung
  • Unzureichende medizinische Versorgung
  • Ungleichheit zwischen den Geschlechtern
  • Ungleiche Verteilung der Bildungschancen

Viele Freiwilligenprojekte befinden sich in den Vororten von Delhi, der zweitgrößten Stadt in Indien. Hier bilden 14 Millionen Einwohner einen kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Schmelztiegel. Deswegen haben viele Bewohner von Delhi mit den oben genannten Problemen zu kämpfen.

Jaipur w√§re eine weitere Option f√ľr deine Freiwilligenarbeit. Diese Stadt liegt etwa 260 Kilometer von der indischen Hauptstadt Neu-Delhi entfernt. Andere Freiwilligenprojekte befinden sich in l√§ndlicheren Gegenden wie Himachal Pradesh, einem der n√∂rdlichen Staaten im Himalaja.

In Indien findest du viele verschiedene Bereiche, in denen deine Hilfe und Freiwilligenarbeit benötigt wird. Die Auswahl des richtigen Projekts ist wahrscheinlich der aufregendste Teil bei der Planung deiner Reise. Werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Problembereiche, in denen Freiwillige in Indien aktiv werden können.

Tierschutz

Wusstest du, dass Indien das einzige Land ist, in dem L√∂wen und Tiger heute in ihrem nat√ľrlichen Lebensraum zu finden sind? Allerdings ist die Anzahl der K√∂nigstiger durch den Verlust des Lebensraums, Konflikte mit Menschen und illegalen Tierhandel so stark gesunken, dass diese majest√§tischen Tiere inzwischen zu den am meisten gef√§hrdeten Gro√ükatzen der Welt z√§hlen.

Als Freiwilliger kannst du an Ma√ünahmen zum Schutz der Tiger teilnehmen und diesen gef√§hrdeten Tieren in ihrem malerischen nat√ľrlichen Lebensraum helfen. Dabei begibst du dich nicht nur zu Fu√ü und in einem Fahrzeug auf Safari, sondern du nimmst auch an verschiedenen Aktivit√§ten der Tigerschutzprojekte teil. Wildtiermanagement und von den Gemeinden organisierte Initiativen geh√∂ren bei deiner Freiwilligenarbeit f√ľr ein Tierschutzprojekt ebenfalls zum Programm.

Der Artenreichtum der indischen Tierbev√∂lkerung bietet dir die perfekte Gelegenheit, dich bei verschiedenen Tierschutzma√ünahmen einzubringen. Als Freiwilliger kannst du dich zum Beispiel um verletzte oder misshandelte Tiere k√ľmmern. Dadurch unterst√ľtzt du Biologen dabei, die √∂rtlichen Tiere zu √ľberwachen und Forschungsarbeiten durchzuf√ľhren.

Wenn du die Fauna von Indien weiter erkunden m√∂chtest, findest du hier viele Nationalparks, die bei Touristen sehr beliebt sind. Allerdings wirst du den wilden Tieren nicht nur in den Parks nahekommen. Sei nicht √ľberrascht, wenn dir Elefanten in den Stra√üen √ľber den Weg laufen und Affen versuchen, dich zu beklauen. Das ist kein Witz, komm diesen Affen blo√ü nicht zu nahe!

Schutz der biologischen Vielfalt

Indien ist eines der 17 Megadiversity-L√§nder, das bedeutet, dass in dem Land mindestens 5.000 Arten einheimischer Pflanzen leben und es an ein maritimes √Ėkosystem grenzt. Dazu hat Indien drei Orte mit extremer biologischer Vielfalt, einer davon sind die W√§lder, die 21,2 Prozent der Fl√§che des Landes bedecken.

Leider haben die menschlichen Eingriffe in den letzten Jahrzehnten daf√ľr gesorgt, dass die einzigartige biologische Vielfalt von Indien stark gef√§hrdet ist. Obwohl das Land beim Umweltschutz und Umweltbewusstsein viele Fortschritte gemacht hat, muss sich Indien immer noch mit vielen Umweltproblemen besch√§ftigen.

H√§ltst du Umweltschutz f√ľr eine der gr√∂√üten Herausforderungen unserer Zeit? Dann schlie√ü dich einem Umweltschutzprojekt in Indien an und widme deine Freiwilligenarbeit diesem Thema! Setze deine Motivation f√ľr einen guten Zweck ein und mache einen Unterschied.

Die f√ľnf gr√∂√üten Umweltprobleme in Indien sind:

  1. Versiegen des Grundwassers
  2. Bodendegradation
  3. Luft- und Wasserverschmutzung
  4. Verlust der biologischen Vielfalt
  5. Treibhausgasemissionen

Viele soziale Projekte, die sich mit diesen Problemen befassen, brauchen dringend die helfenden Hände von Freiwilligen. Du kannst mit deiner Freiwilligenarbeit aber auch Projekten in der biologischen und nachhaltigen Landwirtschaft oder der Umweltbildung unter die Arme greifen.

Gemeindearbeit unterst√ľtzen

Da die weitverbreitete Armut und Ungleichheit weiterhin ein gro√ües soziales Problem in Indien sind, solltest du in Betracht ziehen, als freiwilliger Gemeindearbeiter aktiv zu werden. Dies sind die f√ľnf gr√∂√üten sozialen Probleme des Landes:

  1. Überbevölkerung
  2. Korruption
  3. Unzureichende medizinische Versorgung
  4. Mangelnde sanitäre Anlagen in ländlichen und städtischen Gebieten
  5. Der ständige Anstieg der Armutsrate und Ausbreitung der Ungleichheit

Es gibt viele soziale Projekte in Indien, die diese schwierigen Themen angehen wollen. Mit deiner Freiwilligenarbeit hast du die Chance, eines von ihnen zu unterst√ľtzen und einen gro√üen Unterschied f√ľr die √∂rtlichen Gemeinden zu machen und verschiedene Aspekte im Leben der Einheimischen zu verbessern. Folgende Arbeiten kannst du durch Freiwilligenarbeit √ľbernehmen, um die Entwicklung der Gemeinden zu unterst√ľtzen:

  • Teilnahme an Kinderbetreuungs- und ‚ÄěGro√üer Bruder‚Äú-Programmen
  • Arbeit in einem √∂rtlichen Waisenhaus
  • Betreuung von Stra√üenkindern
  • Arbeit f√ľr Bauprojekte

Frauenförderung

In Indien gibt es eine von Männern dominierte Gesellschaft, in der viele Frauen kaum Zugang zu Bildung und Arbeit haben. Die vorbestimmten Geschlechterrollen, die das Leben vieler Frauen gestalten, drängen sie häufig in einen Lebensstil als untergeordnete Hausfrau. Deswegen können nur zwei Drittel der Frauen in Indien lesen und schreiben.

Frauen in l√§ndlichen Gegenden von Indien haben die geringsten Chancen, eigene Entscheidungen zu treffen und Zugang zu Fortbildungsma√ünahmen zu erhalten. Aber wusstest du, dass diese Frauen aktiv auf √∂kologischen und sozialen Wandel hinarbeiten? Studien belegen, dass sie eine f√ľhrende Rolle beim Umweltschutz spielen und auf viele Arten in ihren Rollen als Bauern, Herstellern, Investoren, Pflegepersonal und Verbrauchern aufgehen.

Deswegen brauchen Projekte zur Frauenförderung die Hilfe von internationalen Freiwilligen, die diese Frauen unterrichten und sie professionell ausbilden. Dabei richten sich diese Programme der Freiwilligenarbeit hauptsächlich an Frauen aus:

  • l√§ndlichen Gegenden
  • Slums
  • D√∂rfern
  • Familien, die unter der Armutsgrenze leben

Bildung ist eines der wichtigsten Werkzeuge, um den Status der Frauen in Entwicklungsl√§ndern zu verbessern. Wenn sich eine Frau als Bestandteil einer Gruppe sieht, egal ob es Sch√ľler oder Arbeiter au√üerhalb der Familie sind, entwickelt sie ein Selbstwertgef√ľhl und sieht sich als wertvollen Teil der Gesellschaft. Das steigert ihr Selbstbewusstsein und ebnet den Weg f√ľr die Ausrottung von geschlechtsbedingten Ungleichheiten.

Arbeite in einem Waisenhaus

Bevor du dich dazu entschlie√üt, Freiwilligenarbeit in einem Waisenhaus zu leisten, solltest du darauf achten, dass du gut auf die Aufgabe vorbereitet bist und verstehst, was von dir erwartet wird. Auf den ersten Blick mag die Arbeit mit Waisen als nobler Zweck erscheinen, aber du solltest wissen, dass √ľber 80 Prozent der Kinder in den Waisenh√§usern keine Waisen sind. Sie wurden von ihren Familien getrennt, weil die Familien arm sind, die Kinder zu einer ethnischen Minderheit geh√∂ren oder weil sie unter Behinderungen oder anderen Ausschlusskriterien leiden.

Viele dieser Kinder mussten Gewalt oder Missbrauch erleiden und sind durch ihre Erlebnisse traumatisiert. Deswegen ist es notwendig, dass Freiwillige die geforderten F√§higkeiten haben M√úSSEN. Wenn du diese nicht hast, bringst du dich und die Kinder in Gefahr. Deswegen solltest du mindestens eine der folgenden Anforderungen erf√ľllen, wenn du in einem Waisenhaus Freiwilligenarbeit leisten m√∂chtest:

  • Erfahrung im Umgang mit traumatisierten Kindern
  • Ausbildung als Kinderbetreuer
  • Ausbildung als Psychologe
  • Ausbildung als Sozialarbeiter

Lehrer in Indien

Auch wenn das Bildungsniveau in Indien steigt, ist der Bedarf an internationalen Freiwilligen, die die √∂rtlichen Schulen unterst√ľtzen, immer noch hoch. Vor allem Schulen in l√§ndlichen Gegenden brauchen deine Hilfe. Obwohl sich inzwischen viele Initiativen mit der schlechten Bildung befassen, ist diese f√ľr Indien immer noch ein gro√ües Problem. Deswegen konzentrieren sich viele Programm im Bildungsbereich darauf, einheimischen Kindern die M√∂glichkeit auf eine bessere Ausbildung zu erm√∂glichen. Freiwilligenarbeit im Bildungsbereich ist ist eine gro√üe Chance f√ľr Kinder, die sich sonst keine schulische Ausbildung leisten k√∂nnten.

Bei deiner Freiwilligenarbeit als Lehrer und Mentor f√ľr diese Kinder siehst du mit eigenen Augen, wie diese als Menschen wachsen. Was k√∂nnte es Lohnenderes geben? Dieser Job als Lehrer ist genau das Richtige f√ľr dich, wenn du:

  • aufgeschlossen
  • kreativ
  • flexibel
  • und bereit bist, Herausforderungen anzugehen

Bei einigen Projekten wirst du unter offenem Himmel unterrichten, deswegen sind Kreativit√§t und Improvisationstalent unerl√§ssliche Eigenschaften. ls Freiwilliger in einem Bildungsprogramm arbeitest du im Team. Wenn du die notwendigen F√§higkeiten hast, bekommst du vielleicht die Chance, deinen Unterricht selbstst√§ndig zu planen. Als Englischlehrer bringst du den Sch√ľlern Vokabeln bei und verbesserst ihr gesprochenes Englisch. Dabei solltest du am besten deine Kreativit√§t einsetzen, um lehrreiche Spiele zu organisieren, die den Kindern beim Lernen helfen.

Arbeite im Gesundheitswesen

Wir hatten bereits die schlechten sanit√§ren Anlagen erw√§hnt, aber auch der Mangel an sauberem Trinkwasser f√ľhrt dazu, dass Indien mit vielen Krankheiten zu k√§mpfen hat, die durch das Wasser √ľbertragen werden. Dazu gibt es viele Ungleichheiten im Gesundheitssystem, besonders zwischen den verschiedenen Kasten.

Mit deiner Freiwilligenarbeit in einem der medizinischen Bereiche hast du die Chance, das Leben der Benachteiligten zu ver√§ndern und gleichzeitig medizinische Erfahrung zu sammeln. Wenn du einen medizinischen Hintergrund hast, wird deine Hilfe hier mit offenen Armen empfangen. Als Freiwilliger im Gesundheitswesen kannst du viele Projekte in den folgenden Bereichen unterst√ľtzen:

  • Gesundheitslehre
  • Krankenhausunterbringung
  • Zahnheilkunde
  • Krankenpflege
  • Praktika im Gesundheitswesen

Lebenshaltungskosten

Das empfohlene t√§gliche Budget f√ľr ein Leben als Freiwilliger in Indien liegt zwischen 12 und 29 US-Dollar. Diese Sch√§tzung basiert auf dem Durchschnittspreis der Dienstleistungen, die du in Anspruch nehmen k√∂nntest, und der Dinge, die du vielleicht kaufen m√∂chtest. Sie stellen einen allgemeinen √úberblick √ľber die Kosten in diesem Land dar, damit du dich darauf vorbereiten und das n√∂tige Geld sparen kannst.

Weitere Kosten, die zu beachten sind:

Hier ist ein beispielhafter √úberblick √ľber die Lebenshaltungskosten in Indien (in US-Dollar, f√ľr eine Person):

Das solltest du vor der Reise wissen

Wenn du in ein anderes Land reist, solltest du dich mit der einzigartigen Kultur und den gesellschaftlichen Eigenarten bekannt machen. Dieser Abschnitt hilft dir dabei, dich schnell einzugewöhnen und Missverständnisse zu vermeiden. Die indische Kultur ist sehr vielfältig und alt. Über die Jahrhunderte haben ausländische Invasoren, die verschiedenen Religionen im Land und unterschiedliche Sprachen und Stämme ihre Spuren hinterlassen. Wenn du nach Indien reist, musst du unbedingt das kulturelle Erbe des Landes erkunden. Das ist ein toller Weg, um deine Freizeit bei deiner Freiwilligenarbeit zu verbringen.

Sicherheit und Vorsichtsmaßnahmen

Denk daran, dass jede Region verschiedene Gesetze hat, die du unbedingt kennen solltest, bevor du nach Indien reist. Indien hat eine komplexe soziale Struktur. Darauf solltest du achten und vorab entsprechende Recherchen betreiben. Wenn du Zweifel hast, dann halte dich an folgende einfache Tipps:

  • Du musst jederzeit in der Lage sein, dich auszuweisen!
  • Trage deine pers√∂nlichen Wertsachen und Unterlagen st√§ndig bei dir.
  • Bringe f√ľr den Notfall beglaubigte Kopien mit.

√úberpr√ľfe das Alkoholersterwerbsalter in dem Staat, in dem du als Freiwilliger t√§tig bist. Abh√§ngig vom Staat liegt dieses zwischen 18 und 25 Jahren In einigen Staaten (den so genannten ‚Äětrockenen Staaten‚ÄĚ) ist Alkohol vollst√§ndig verboten.

Da in den größten Städten in Indien meistens mehrere Millionen Menschen leben, ist Armut hier ein großes Problem und die Kriminalitätsrate entsprechend hoch.

Kultur und Religion

Es d√ľrfte keine √úberraschung f√ľr dich sein, dass die indische K√ľche genauso vielf√§ltig ist wie die verschiedenen Regionen des Landes. Wusstest du, dass in Indien die meisten Vegetarier leben? Etwa 20 bis 40 Prozent der Inder verzichten auf Fleisch. Die indische K√ľche ist ber√ľhmt f√ľr die vielen verschiedenen Kr√§uter und Gew√ľrze und unterschiedliche Kochtechniken.

Der Großteil der Menschen in Indien praktiziert Hinduismus (80 %), allerdings gibt es auch eine gar nicht allzu kleine Gemeinde, die an den Islam glaubt (14 %). Es ist wichtig, dass du alle religiösen Bräuche und Orte respektierst:

  • Bedecke deinen Kopf, bevor du eine religi√∂se St√§tte betrittst.
  • Bitte um Erlaubnis, bevor du Fotos von Frauen und religi√∂sen St√§tten machst.
  • Manchmal ist es verboten, Fotos zu machen, und manchmal muss man in den St√§tten daf√ľr bezahlen.

Wenn du in ein anderes Land reist, solltest du dich mit der einzigartigen Kultur und den gesellschaftlichen Eigenarten vertraut machen. Dieser Abschnitt hilft dir dabei, dich schnell einzugewöhnen und Missverständnisse zu vermeiden. Bei der indischen Kultur solltest du dir folgende Dinge merken:

  • Es wird nicht gerne gesehen, wenn Zuneigung √∂ffentlich zur Schau gestellt wird.
  • Das trifft auch auf Nacktheit zu, die streng bestraft wird. Trage deswegen immer Oberbekleidung, wenn du an einen Strand gehst. Sonst k√∂nntest du streng zurechtgewiesen werden!
  • Das Rauchen an √∂ffentlichen Orten ist verboten.
  • Es ist unh√∂flich, mit der linken Hand zu essen.

Gesundheitstipps

Während einer Reise krank zu werden ist immer nervig, und viele Reisende haben Bedenken wegen Magenbeschwerden bei ihrer Reise nach Indien. Hier sind einige einfache Vorsichtsmaßnahmen, die du treffen kannst, um das zu verhindern:

  • Sicher essen und trinken: Iss kein zu kurz gekochtes Essen, iss kein Stra√üenessen und trink kein Leitungswasser.
  • Wasche oft deine H√§nde, besonders vorm Essen.
  • Plane deine medizinische Versorgung w√§hrend deines Aufenthalts. Lege dir eine Reiseversicherung zu und bringe Medizin mit, besonders, wenn du bestimmte Medikamente brauchst.
  • Beuge Insektenbissen vor: Du solltest deine Haut bedecken, ein Insektenspray, und ein Insektenschutznetz f√ľrs Bett verwenden.
  • Achte darauf, dass deine Standardimpfungen vor der Reise aufgefrischt wurden. Zu diesen Impfungen geh√∂ren: Masern, Mumps und R√∂teln, Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten, Varizellen (Windpocken), Polio und die j√§hrliche Grippeimpfung. Au√üerdem empfiehlt der amerikanische Gesundheitsdienst CDC Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus da diese Krankheiten durch verunreinigtes Essen oder Wasser in Indien √ľbertragen werden k√∂nnen.

Tipps f√ľr Frauen

Wenn du als Frau außerhalb der ländlichen Gegenden von Indien unterwegs bist, solltest du immer daran denken, dass die Sicherheit von Frauen ein Problem in Indien ist. Nutze den gesunden Menschenverstand und triff die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen, um unangenehme Zwischenfälle zu vermeiden.

  • Trage Kleidung, die deine Schultern und Knie bedeckt. Das ist sogar noch wichtiger, wenn du Gebetsh√§user wie Tempel besuchst.
  • Du solltest jederzeit einen leichten Schal mit dir f√ľhren. Damit kannst du deinen Kopf bedecken, wenn es zu hei√ü wird oder du religi√∂se Orte besuchst.
  • Nutze vorab bezahlte Taxis oder Taxis, die vom Hotel aus gebucht wurden, anstatt sie auf der Stra√üe zu rufen.

Anforderungen und Qualifikationen

Du hast inzwischen vielleicht schon bemerkt, dass die vielen verschiedenen Projekte unterschiedliche Fertigkeiten und F√§higkeiten von den internationalen Freiwilligen verlangen. Du findest zwar die entsprechenden Anforderungen f√ľr jedes Projekt auf der jeweiligen Programmseite bei Volunteer World, trotzdem haben wir hier schon mal einige allgemeine Anforderungen, die auf die meisten Projekte in Indien zutreffen.

  • F√ľr die meisten Freiwilligenprojekte musst du mindestens 18 Jahre alt sein. Falls irgendwelche Zweifel bestehen, wende dich bitte an den √∂rtlichen Projektmanager, da einige Projekte bereits Freiwillige im Alter von 16 Jahren annehmen.
  • Du solltest grundlegendes Englisch beherrschen, f√ľr einige Projekte sind allerdings auch fortschrittliche Englischkenntnisse erforderlich.
  • Das von dir gew√ľnschte Projekt kann au√üerdem ein F√ľhrungs- und Gesundheitszeugnis verlangen, bevor du deine Freiwilligenarbeit beginnst.
  • Von allen Freiwilligen wird erwartet, dass sie gut mit Menschen umgehen k√∂nnen und bereits Erfahrung darin haben, mit vielen verschiedenen Menschen zusammenzuarbeiten. Wenn du f√ľr ein Bildungsprojekt arbeiten m√∂chtest, k√∂nnten andere F√§higkeiten wie Tanzen, Zeichnen, Sport, usw. von Vorteil f√ľr dich sein.

Visabestimmungen f√ľr Freiwilligenarbeit in Indien

Du hast es bis zum letzten Abschnitt dieses Ratgebers geschafft, und hier haben wir einen weiteren wichtigen Aspekt f√ľr deine Reise aufgef√ľhrt: Wie bekommst du dein Visum f√ľr Freiwilligenarbeit in Indien?

Die folgenden Informationen sollen nur die einfachste Herangehensweise darstellen und wurden mit bestem Wissen und in Zusammenarbeit mit verschiedenen Freiwilligenorganisationen erstellt. Deswegen solltest du unbedingt deine Visaanforderungen mit deinem Projektkoordinator auf Volunteer World besprechen. Solltest du irgendwelche Zweifel haben, wende dich bitte an die indische Botschaft oder das indische Konsulat in deinem Land.

Allgemeine Informationen zur Einreise

Allgemeine Anforderungen, an die du dich bei deiner Ankunft halten solltest:

  • √úberpr√ľfe, wie lange dein Reisepass g√ľltig ist. Dein Reisepass sollte nach deiner Ankunft in Indien mindestens 180 Tage g√ľltig sein.
  • Achte darauf, dass dein Reisepass mindestens zwei leere Seiten f√ľr Visa hat. In Indien ist es erforderlich, dass du gen√ľgend leere Seiten in deinem Reisepass hast, damit du bei deiner Ankunft und Abreise die erforderlichen Stempel erhalten kannst.
  • √úberpr√ľfe, ob ein Durchreisevisum f√ľr eine Reiseverbindung erforderlich ist.
  • Achte darauf, dass du ein g√ľltiges R√ľckreiseticket hast.

Beste Herangehensweise f√ľr Kurzzeitfreiwillige

Falls du bis zu 60 Tage als Freiwilliger in Indien arbeiten willst, musst du das e-Visum beantragen. Das Visum ist nach deiner Ankunft 60 Tage lang g√ľltig und erlaubt die doppelte Einreise, kann aber nicht verl√§ngert werden.

Das e-Visum muss komplett online beantragt . werden. Du musst das Visum mindestens vier Tage vor deiner Ankunft beantragen, kannst es aber auch schon bis zu 120 Tage vorher beantragen.

Die Geb√ľhren f√ľr das e-Visum f√ľr Indien sind in vier Gruppen (in US-Dollar) aufgeteilt und h√§ngen von deiner Nationalit√§t ab:

  1. kostenlos (z. B. B√ľrger aus Argentinien oder S√ľdafrika)
  2. 25 US-Dollar (Japan, Singapur und Sri Lanka)
  3. 80 US-Dollar (Kanada, Australien, Schweiz, EU)
  4. 100 US-Dollar (USA, Großbritannien, Russland)

Beste Herangehensweise f√ľr Langzeitfreiwillige

Wenn du länger als 60 Tage als Freiwilliger in Indien arbeiten möchtest, solltest du ein Arbeits- oder Touristenvisum beantragen. Richte dich dabei nach der Dauer deines Programms und deinen weiteren Reiseplänen in Indien.

  • Das Touristenvisum ist sechs Monate lang g√ľltig und kann nicht verl√§ngert werden. Alle Antragssteller m√ľssen das g√ľltige Antragsformular f√ľrs Visum online auf der autorisierten Webseite . ausf√ľllen. Wenn du deinen Online-Antrag fertig ausgef√ľllt hast, erh√§ltst du eine Checkliste f√ľr die Unterlagen, die du einreichen musst.
  • Das Arbeitsvisum wird normalerweise f√ľr ein Jahr oder die Dauer deiner Freiwilligenarbeit gew√§hrt. Beim Indischen Innenministerium in Indien kannst du Verl√§ngerungen und Erneuerungen beantragen (denk daran, dass du f√ľr jede Verl√§ngerung eine weitere freie Seite brauchst). Du brauchst ein Einladungsschreiben von der indischen Organisation, f√ľr die du als Freiwilliger t√§tig sein wirst, um ein Arbeitsvisum zu erhalten.