Volunteer World
Open navigation

Freiwilligenarbeit in Neuseeland

Freiwilligenarbeit in Neuseeland ist deine Gelegenheit eine einmalige Tierwelt, charmante Städte, endlose Natur und aufgeschlossene Neuseeländer kennenzulernen...

Top 4 von 4 Programmen

Filter
Alle 4 Programme

Freiwilligendienste in Neuseeland

Bist du bereit für ein Abenteuer in der Natur? Dann ist Neuseeland genau das richtige Reiseziel für dich! Der populäre Inselstaat im südlichen Pazifik zieht sich über eine Fläche von 268 000 km² und ist für seine spektakulären Landschaften und freundlichen Einwohner, die sogenannten Kiwis, weltbekannt. Sowohl auf der Nord- als auch auf der Südinsel bietet das Land ein Naturwunder nach dem anderen. Regenwälder, Berge, Seen, Vulkane, Gletscher und, nicht zu vergessen, Mittelerde warten nur darauf von dir erkundet zu werden. Entscheide dich für ein Freiwilligenprojekt in Neuseeland und starte deine Entdeckungstour. Auf geht’s!

🇳🇿 Welche Freiwilligenprojekte gibt es in Neuseeland?

Neuseeland verfügt über ein einzigartiges Ökosystem. Viele der einheimischen Pflanzen und Tiere kannst du nirgendwo sonst auf der Welt finden. Daher ist dem Inselstaat der Natur- und Artenschutz besonders wichtig. Als Freiwilliger bei einem Umweltschutzprojekt in Neuseeland hast du die Möglichkeit die natürlichen Schätze des Landes zu schützen und die atemberaubende Schönheit für künftige Generationen zu wahren.

🌳 Wie kann ich zum Naturschutz in Neuseeland beitragen?

In Neuseeland sind deine Möglichkeiten zum Naturschutz beizutragen beinahe endlos. Naturschutzprojekte sprießen nur so aus dem Boden und suchen händeringend nach Freiwilligen, die sich an ihren Konservierungsarbeiten beteiligen möchten. Sei dabei und bewahre gefährdete Arten, wie den einzigartigen Nationalvogel Kiwi, vor dem Aussterben.

Wenn du schon immer einmal zu deinen Grundlagen zurückkehren, in der Wildnis leben und deine Verbindung zur Natur wiederfinden wolltest, ist dies deine Chance. In dem sicheren, verantwortungsvollen Umfeld unserer Projekte, hast du die besten Voraussetzungen neues über Tiere, Pflanzen und Nachhaltigkeit zu lernen und zum Wohlergehen unseres Planeten beizutragen.

Der Großteil der Projekte wird von der Abteilung für Naturschutz der neuseeländischen Regierung unterstützt. Welche alltäglichen Aufgaben könnten anfallen? Hier ist ein kleiner Ausschnitt:

  • Wanderwege und -pfade schneiden und markieren
  • Köderstationen aufbauen, nachfüllen und überwachen
  • Fallen installieren und kontrollieren
  • Gefährdete Tiere und Pflanzen überwachen
  • Unkraut beseitigen
  • Wichtige Daten zur Erhaltung der Arten sammeln und festhalten

Eines ist sicher: Neuseeland wird mit Abstand dein schönster bisheriger Arbeitsplatz sein. Obwohl die Inselnation jeglichen Komfort eines entwickelten Landes bietet, ist die Natur wild und unberührt. In den Naturschutzprojekten bist du als Freiwilliger außerdem Teil einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten aus aller Welt, mit denen du Freundschaften fürs Leben schließen und den Rest des reizvollen Landes erkunden kannst.

🤑 Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten als Freiwilliger in Neuseeland?

Das empfohlene tägliche Budget für ein Leben als Freiwilliger in Neuseeland liegt zwischen 36 und 75 US-Dollar. Diese Schätzung basiert auf dem Durchschnittspreis der Dienstleistungen, die du in Anspruch nehmen könntest, und der Dinge, die du vielleicht kaufen möchtest. Sie stellen einen allgemeinen Überblick über die Kosten in diesem Land dar, damit du dich darauf vorbereiten und das nötige Geld für deine Reise sparen kannst.

Weitere Kosten, die zu beachten sind:

Hier ist ein beispielhafter Überblick über die Lebenshaltungskosten in Neuseeland (in US-Dollar, für eine Person):

💡 Was du vor der Reise wissen solltest

Bevor du deine unvergessliche Reise nach Neuseeland antrittst, gibt es einige Dinge, die du wissen solltest. Natürlich ist Neuseeland im Allgemeinen ein sehr sicherer Ort zum Reisen. Das Land hat eine niedrige Kriminalitätsrate, wenige einheimische Krankheiten und ein hervorragendes Gesundheitssystem. Trotzdem können die nachfolgenden Tipps bei deiner Planung vor Ort helfen.

🦺 Welche Sicherheits- und Vorsichtsmaßnahmen sollte ich in Neuseeland beachten?

Egal, wohin es geht, Reisen ist immer mit etwas Abenteuer und daher auch Risiko verbunden. Damit du deinen Trip in vollen Zügen genießen kannst, findest du hier einige Sicherheitshinweise, die dir helfen könnten:

  • Stelle sicher, dass du eine Reiseversicherung hast und diese auch für den gesamten Zeitraum deines Trips gültig ist. Je nach Versicherung bist du dann vor gestrichenen Flügen, Verlusten, und Unfällen geschützt.
  • Mache Kopien deiner wichtigsten Dokumente (zum Beispiel Reisepass, Kreditkarte, Versicherungskarte), speichere sie in deinen E-Mails und nimm auch eine ausgedruckte Version mit, die du dann getrennt von den eigentlichen Dokumenten aufbewahrst.
  • In Notfällen kannst du immer die Nummer 111 anrufen, um Feuerwehr, Polizei, oder Krankenwagen anzufordern. Auch ohne Guthaben auf deinem Handy kannst du diesen Anruf tätigen. Trage deshalb am besten immer dein Telefon bei dir.
  • Auch wenn es in Filmen häufig nach Spaß aussieht, geh auf Nummer sicher und vermeide das Trampen.
  • Trage immer ein kleines Erste-Hilfe-Set bei dir für Notfälle.
  • Übernachte in deinem Wohnmobil nur in den dafür vorgesehenen Bereichen. Camping ist in einigen Bereichen verboten und mit einem Schild gekennzeichnet. Nicht sicher, ob du hier parken kannst? Check die Website der Naturschutz-Abteilung um sicherzugehen.
  • Vermeide es, große Mengen an Bargeld oder teurem Schmuck bei dir zu tragen.
  • Lass dein Gepäck und andere persönliche Gegenstände nicht unbeaufsichtigt.
  • Das Wetter in Neuseeland kann unberechenbar sein. Gehe deshalb beim Packen sicher, dass du für jedes Wetter die richtige Ausrüstung einpackst. Sonnenschutz ist definitiv ein Muss, aber geeignete Regenkleidung und Wanderschuhe sind auf jeden Fall auf ratsam.
  • Wenn du wandern gehst, informiere immer jemanden über deinen Aufenthaltsort, damit du gefunden werden kannst, falls irgendetwas passiert.
  • Halten dich beim Schwimmen immer in den gekennzeichneten Zonen auf, da diese von Rettungsschwimmern überwacht werden.

Gesundheitstipps

Neuseeland ist ein modernes Land mit hervorragenden medizinischen Einrichtungen. Daher ist Gesundheit hier ein weniger brisantes Thema als bei Reisen in Entwicklungsländer. Um deinen Aufenthalt als Freiwilliger in Neuseeland so angenehm wie möglich zu gestalten, solltest du allerdings Folgendes beachten:

  • Vor der Einreise in Neuseeland sind keine spezifischen Impfungen nötig. Es ist jedoch ratsam, sich trotzdem vor der Abreise bei einem Facharzt zu erkundigen.
  • Du wirst einen Großteil deiner Freiwilligenarbeit in Neuseeland im Freien verbringen. Deshalb ist es besonders wichtig, sich so gut es geht vor der Sonne zu schützen. Hitzschlag und Sonnenbrand können sehr schmerzhaft sein, deshalb sorge mit Hüten, Sonnencreme, und angemessener Kleidung vor.
  • Damit du nicht krank wirst, nimm geeignete Regenkleidung und eine winddichte Jacke mit, da sich das Wetter sehr schnell ändern kann.
  • Wenn du unter Gesundheitsproblemen leidest und bestimmte Medikamente einnehmen musst, bring das Medikament unbedingt zusammen mit dem Rezept mit. Das Rezept kann bei der Zollkontrolle wichtig sein.

Unbedingt einpacken

Was gehört in den Koffer oder den Rucksack für deinen Trip nach Neuseeland? Bevor du dein Gepäckstück mit Badesachen, Shorts und Sonnenbrillen füllst, möchten wir dir hier noch einmal ein paar nützliche Dinge sagen, an die du womöglich nicht gedacht hättest!

  • Reiseversicherung
  • Bargeld, EC-Karten, Kreditkarten
  • Reisepass
  • Reisestecker für Neuseeland (vielleicht gleich mehrere, falls du neben deinem Handy auch Kamera, Tablet oder andere Elektronikgeräte aufladen musst)
  • Wasserdichte Handyhülle zum Schutz vor Staub, Kratzern und Wasser
  • Badeschuhe um bequem an Stränden zu laufen und ins Wasser zu gehen
  • Medikamente, Erste-Hilfe-Set, Sonnencreme
  • Sonnenhut
  • Regenmantel
  • Schal
  • Schnelltrocknende Handtücher
  • Geeignetes Schuhwerk zum Wandern, Klettern, und für den Strand

🕵🏽‍♂️ Wer kann Freiwilligenarbeit in Neuseeland leisten?

Unterschiedliche Projekte verlangen unterschiedliche Fähigkeiten und Voraussetzungen von ihren Freiwilligen. Die spezifischen Anforderungen für dein Projekt kannst du auf der jeweiligen Programmseite finden. Im Folgenden findest du einige allgemeine Kriterien, die für die meisten Projekte in Neuseeland gelten:

  • Für die meisten Freiwilligenprojekte musst du mindestens 18 Jahre alt sein. Im Zweifelsfall raten wir dir, dich mit dem örtlichen Projektleiter in Verbindung zu setzen, da einige Projekte auch Freiwillige im Alter von 16 Jahren annehmen.
  • Du benötigst grundlegende Englischkenntnisse, um in Neuseeland als Freiwilliger arbeiten zu können.
  • Je nach Projekt, an dem du interessiert bist, musst du vor der Freiwilligenarbeit eventuell ein polizeiliches Führungszeugnis und eine Gesundheitserklärung vorlegen.

❓ Wie kann ich Freiwilligenarbeit in Neuseeland leisten?

Nun möchtest du als internationaler Freiwilliger in Neuseeland helfen, aber bist noch nicht ganz sicher, wie du loslegen solltest? Schau dir die 3 folgenden Schritte an, die dich auf das Arbeiten in Neuseeland und dein unvergessliches Abenteuer vorbereiten werden:

  • Kontrolliere, ob du und das Projekt zusammenpassen, indem du dir die Anforderungen des Projekts anguckst.
  • Schau dir den Ort des Hilfsprojekts an, und entscheide, ob es ein Ort wäre, der dich begeistern könnte.
  • Kontaktiere die Organisation und schaue, ob deine Erwartungen und dein Zeitplan mit den Informationen der Organisation übereinstimmen.

Kranken- und Reiseversicherung

Wir empfehlen allen unseren Freiwilligen, eine Kranken- und Reiseversicherung abzuschließen. Tatsächlich ist dies sogar eine Voraussetzung für die meisten Programme im Ausland. Wende dich an die Kontaktperson deines Programmes in Neuseeland, um herauszufinden, ob es bereits eine Versicherungsregelung für Freiwillige gibt.

🛂 Welche Visabestimmungen gelten für Freiwilligenarbeit in Neuseeland?

Du hast es zum letzten Abschnitt dieses Ratgebers geschafft, und hier haben wir einen weiteren wichtigen Aspekt für deine Reise aufgeführt: Wie bekommst du dein Visum für eine Freiwilligenarbeit in Neuseeland?

Die folgenden Informationen sollen nur die einfachste Herangehensweise darstellen und wurden mit bestem Wissen und in Zusammenarbeit mit verschiedenen Freiwilligenorganisationen erstellt. Deswegen solltest du unbedingt deine Visaanforderungen mit deiner Kontaktperson auf Volunteer World besprechen. Solltest du irgendwelche Zweifel haben, wende dich bitte an die neuseeländische Botschaft oder das neuseeländische Konsulat in deinem Land.

Allgemeine Informationen zur Einreise

Da Neuseeland die indigene Flora und Fauna vor fremden Einflüssen schützen möchte, sind die Einfuhrbestimmungen für Lebensmittel und andere pflanzliche und tierische Produkte außerordentlich streng. Jeder, der in das Land einreisen möchte, wird auf Folgendes geprüft:

  • Einen gültigen Reisepass mit einem aktuellen Neuseeland-Visum.
  • Einen Beweis, dass du vorhast das Land wieder zu verlassen (z.B. einen Rückflug in dein Heimatland oder einen Flug in ein anderes Land).
  • Einen Beweis, dass du genug Geld auf deinem Bankkonto hast, um deinen Aufenthalt zu finanzieren.
  • Eine Bestätigung, dass du gesundheitliche und charakterliche Anforderungen erfüllst.

Außerdem kann es sein, dass Zollbeamte dir weitere Fragen zu deinem Aufenthalt stellen. Bitte beantworte diese Fragen genau und ehrlich.

Beste Herangehensweise für Kurzzeitfreiwillige

Menschen aus Ländern, die von der Visumpflicht befreit sind (visa waiver countries) und Freiwilligenarbeit in Neuseeland leisten wollen, können das Land für einen Zeitraum von bis zu 3 Monaten besuchen, ohne vorher ein Visum beantragen zu müssen.

Elektronische Einreisegenehmigung ETA

Ab dem 1. Oktober 2019 müssen Staatsangehörige aus visabefreiten Ländern für die erstmalige Einreise nach Neuseeland verpflichtend im Besitz der elektronischen Einreisegenehmigung ETA sein. Die ETA muss auch für einen Aufenthalt im Transitbereich beantragt werden. Die ETA-Beantragung wird gebührenpflichtig sein (12,- NZD bei Online-Beantragung 9,- NZL bei Beantragung über eine App im Mobiltelefon).

Die einmal erteilte Einreiseerlaubnis gilt für beliebig viele Einreisen für die Dauer von jeweils max. 90 Tagen innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren. Die zuständige Einwanderungsbehörde (Immigration New Zealand) empfiehlt, den Antrag nach Möglichkeit mindestens 72 Stunden vor Reiseantritt zu stellen.Bei der Beantragung des ETA wird zusätzlich eine Touristenabgabe erhoben. Weitere Informationen bietet Immigration New Zealand.

Bürger aus Ländern, die nicht auf der Liste für visumfreies Reisen stehen, können ein Besuchervisum beantragen und müssen dies vor der Abreise nach Neuseeland organisieren.

Beste Herangehensweise für Langzeitfreiwillige

Du möchtest länger als 3 Monate in Neuseeland bleiben? Dann musst du ein Besuchervisum beantragen. Mit einem Besuchervisum kannst du bis zu 9 Monaten bleiben. Wende dich an die nächstgelegene neuseeländische Botschaft oder ein Konsulat, um zu erfahren, wie du ein Besuchervisum erhalten kannst.